Künstlersozialkasse

Künstlersozialkasse

Die KSK prüft, ob ein Künstler zu den Versicherten gehört. Wenn das der Fall ist, dann übernimmt sie eine virtuelle Arbeitgeberfunktion.

Eine Auflistung von künstlerischen und publizistischen Tätigkeiten hier von der KSK.

Die KSK zahlt wie bei einem normalen Angestellten die hälftigen Sozialabgaben zur Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung, sodass sich freiberufliche Künstler mit unterschiedlichen Einnahmehöhen, auch ein soziales Netz leisten können. Auch ein Krankentagegeld wird ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit gezahlt.

Beispielrechnung

Beispielrechnung für einen Künstler ohne Kind mit einem voraussichtlichen Jahreseinkommen von 10.000.- €.
Lesen Sie hier bei der KSK nach, wie das Jahreseinkommen berechnet wird.

Die Berechnung erfolgt mit dem hälftigen Anteil, den der Versicherte selbst bezahlen muss:

Eine häufig gestellte Frage ist: Wie wird die KSK finanziert?

Der Beitrag für die Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung wird folgendermaßen aufgeteilt:

50 % – Versicherte Künstler (der sogenannten Arbeitnehmeranteil).
20 % – Bund und die Steuerzahler
30% – Verwerter Abgaben durch die Künstlersozialabgabe.

Die Abgabesätze Künstlersozialabgabe
Die Künstlersozialabgabe wird in Prozent des an den Künstler gezahlten Entgelts berechnet (Künstlersozialversicherungsgesetz, KSVG § 25).
Der Abgabesatz in %  für  das Kalenderjahr 2019 sind 4,2 %

FAQ – Häufig gestellte Fragen und Antworten zur KSK / Künstlersozialkasse

Gibt es eine Befreiungsmöglichkeit von der Versicherung?

Krankenversicherung:
Für Künstler sieht das Gesetz 2 Möglichkeiten vor, sich von der gesetzlichen Krankenversicherungs- / Pflegeversicherungspflicht befreien zu lassen:

  • für Berufsanfänger
  • für Höherverdienende

Es wird dann von der KSK ein Zuschuss gewährt.

Rentenversicherung
Eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht ist nach dem KSVG für Künstler nicht vorgesehen.

Wie läuft es mit der Arbeitsunfähigkeit/dem Krankentagegeld?

Im Falle der Arbeitsunfähigkeit besteht ab der 7. Woche ein Anspruch auf Krankengeldzahlung.
Der Anspruch besteht nach dem KSVG für selbstständige Künstler gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung.

Habe ich über die KSK eine gesetzliche Unfallversicherung?

In der KSK ist die gesetzliche Unfallversicherung kein Bestandteil.

Wie funktioniert die Anmeldung bei den Sozialversicherungen?

Wenn alle Voraussetzungen für die Aufnahme in die KSK erfüllt sind, meldet die KSK den versicherungspflichtigen bei den entsprechenden Stellen an:

  1. Krankenversicherung (Kranken- und Pflegekassen)
    (Allgemeine Ortskrankenkassen, Ersatzkassen, Betriebs- und Innungskrankenkassen)
  2. Rentenversicherung
    (Datenstelle der Rentenversicherung)

Die Beiträge werden dann entsprechend weitergeleitet.

Sämtliche Leistungen (Rente, Krankentagegeld, Pflegegeld) erbringen ausschließlich der zuständige Rentenversicherungsträger und die gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen.

Gibt es eine KSK-Familienversicherung?

Sie sind durch die KSK gesetzlich versichert und können als Mitglied auch die Familienversicherung in Anspruch nehmen.
Der Antrag auf Familienversicherung muss direkt bei der gesetzlichen Krankenkasse gestellt werden.

Festanstellung und Selbstständigkeit – kann ich in die KSK?

Bei Kombinationen von einer Selbstständigkeit und einer festen Anstellung bedarf es immer einer individuellen Prüfung.

Beispiele (diese sind nur ein Anhaltspunkt – bitte lassen Sie unabhängig davon, immer Ihren Status durch die KSK prüfen)

  1. Es besteht ein festes Angestelltenverhältnis mit mehr als 20 Wochenstunden:
    > Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherungspflicht über den Arbeitgeber. Für das Einkommen aus der selbstständigen künstlerischen Tätigkeit besteht eine Rentenversicherungspflicht über die KSK
  2. Die selbständige Tätigkeit überwiegt:
    > Kranken-, Renten-, Pflegeversicherungspflicht über die KSK /  Renten- und Arbeitslosenversicherungspflicht über den Arbeitgeber.
  1. Aus dem festen Angestelltenverhältnis wird ein Einkommen über der Hälfte der Beitragsbemessungsgrenze der Gesetzlichen Rentenversicherung erzielt:
    > Kranken-, Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherungspflicht über den Arbeitgeber /Die KSK ruht.
Gibt es ein Mindesteinkommen in der KSK?

Die Mindesteinkommensgrenze liegt bei jährlich 3900.- € oder monatlich 325.- €.
Sollte die Grenze unterschritten sein, besteht dann wegen der Geringfügigkeitsgrenze eine Versicherungsfreiheit. In den ersten 3 Jahren ab erstmaliger Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit, dürfen Berufsanfänger diese Grenze auch unterschreiten.

Wie lange bin ich als Berufsanfänger in der KSK?

Der Gesetzgeber hat für Berufsanfänger einen besonderen Schutz vorgesehen. Berufsanfänger werden für die ersten 3 Jahre seit erstmaliger Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit nach dem KSVG versichert.

Sind auch beschäftigte Mitarbeiter in der KSK?

Wird mehr als ein Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt, kann dann nicht mehr nach dem KSVG versichert werden (Ausnahmen: eigene Auszubildende und geringfügig Beschäftigte im Sinne des § 8 SGB IV).

Was bedeutet für die KSK ‚Selbständigkeit‘?

Im Sinne des Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) ist es eine selbständige Tätigkeit, wenn es sich nicht um eine abhängige Beschäftigung im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses handelt.

Was bedeutet für die KSK ‚Erwerbsmäßigkeit‘?

Es ist nicht ausreichend, wenn es sich nur um eine vorübergehende Tätigkeit handelt.

Die künstlerische oder publizistische Tätigkeit muss mit eine Gewinnerzielungsabsicht ausgeführt und auf Dauer angelegt sein.

Wer kann Mitglied werden in der KSK?

Die Mitgliedschaft in der KSK ist grundsätzlich eine „Pflichtversicherung“ für Künstler und Publizisten. Es müssen aber auch hier gewisse Voraussetzungen erfüllt sein, um Mitglied in der Künstlersozialkasse zu werden.
Die Mindesteinkommensgrenze liegt bei jährlich 3900.- € oder monatlich 325.- €.

Wer zählt als Musiker?

Sänger, Musiklehrer, Chorleiter, Musiker allgemein, Komponisten, Musikbearbeiter, Arrangeur, Textdichter, Dirigenten, DJs usw.; auch für verwandte Berufe kann nach Einzelfallprüfung eine Versicherungspflicht bestehen.

 

Wer wird in der Künstlersozialkasse für Musiker versichert?

Nach § 1 Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) ist Voraussetzung für die Versicherungspflicht, dass eine künstlerische oder publizistische Tätigkeit erwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend ausgeübt wird.

Eine Auflistung der Tätigkeiten, die unter das Künstlersozialversciherungsgesetz fallen finden Sie hier von der KSK.