Häufig gebrauchte Begriffe rund um die Musik.

Musikalisches Alphabet

Atonale Musik
Atonale Musik ist abstrakte Musik: Abstrakte Musik bedutet Loslösung vom spezifisch Musikalischen. Außermusikalische Vorstellungen werden verwirklicht. Damit einher gehen Herausforderungen bei der Aufführung, da die Aufführenden stur nach Noten spielen müssen und sich nicht auf ihre Musikalität stützen können.

Auftakt
Ein Musikstück, das mit einem unvollständigen Takt startet wird auf zweierlei Weise notiert werden:

  • als Takt, der mit einer Pause startet (Zuerst werden Pausen notiert)
  • als Auftakt (Die den Takt vervollständigenden Pausen werden nicht notiert)

Basso Continuo
Basso continuo (B.c.) ist der Generalbass, also ein ununterbrochener Bass.  Der Basso continuo war die im 17. /18. Jahrhundert vorherrschenden Stilrichtung. Diese für den Barock typische Musik beruhte auf einer gleichmäßig fortlaufenden Folge von Akkorden, die über eine Tonfolge im Bass gesetzt war. Der B.c. war sowohl Konzertbegleiter also auch eigenständiger Musizierstil.

Berufsmusiker
Im Gegensatz zum nichtprfessionellen Laien bestreitet ein Berufsmusiker seinen Lebensunterhalt mit dem Spielen eines Instrumentes. Hierbei kann es sich um Orchestermusiker in Festanstellung oder Solisten mit Einzelengagements handeln.

Duett (von lat. duo = „zwei“)
Das Duett ist ein musikalisches Werk für zwei; d.h. es wird von einem Ensemble / zwei Musikern vorgetragen oder für ein Ensemble komponiert. In einem Werk der Kammermusik mit 2 Beteiligten oder mit zwei Solisten, die von anderen Instrumenten begleitet werden: Meist eine Arie mit zwei Gesangssolisten.

Dur & Moll
Dur und Moll sind die Tongeschlechter der Musik. Zusammenklänge, Tonarten oder Tonleitern werden näher gekennzeichnet. Durklang und Mollklang unterscheiden sich in ihrer Grundform durch die Anordnung ihrer Terzen. Der Dur-Klang (aus dem lateinischen „durus“ = hart) klingt für viele eher heiter und klar, der Moll-Klang (lateinisch „mollis“ = weich) vermittelt oftmals einen traurig-zurückhaltenden Eindruck.

E-Musik
E-Musik steht als Abkürzung für die „ernste“ Kunstmusik, im Unterschied zur U-Musik (Unterhaltungsmusik). Im allgemeinen Sprachgebrauch wird E-Musik fälschlicherweise häufig mit klassischer Musik gleichgesetzt. Dabei gibt es auch in den Genres Chanson, Pop, Elektronische Musik, Jazz, Experimentalmusik, Welt- und Filmmusik viele anspruchsvolle Musikstücke. Auch manche Rapper oder progressive Rock- und Metalmusiker zählen zum Genre der E-Musik. Der Mut zum Experiment, unabhängig von ökonomischen Erfordernissen sind wesentlicher Teil der E-Musik.

Ensemble
Beim Ensemble handelt es sich um eine kleinere Gruppe von Ausführenden mit einem festen Engagement. Es gibt Vokal-Ensembles, Instrumental-Ensembles und gemischte Ensembles.

Harmonie
Ausgewogenes und wohltönendes Zusammenspiel von einzelnen Klangformen und klanglichen Konstellationen.

Hobbymusiker
Person, die aus Spaß an der Musik musiziert und nicht mit Gewinnerzielungsabsicht wie ein Berufsmusiker.

Intendant (französisch „intendant“ = Aufseher, Verwaltungsdirektor). Der Intendant ist Gesamtverantwortlicher und künstlerischer Koordinator einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt, eines Theaters oder Festspielhauses o.ä.

Instrumentenbauer
Der Beruf des Instrumentenbauer hat einen sehr starken Bezug zur Musik. Der Instrumentenbauer bringt nicht nur viel künstlerisch-handwerkliches Geschick mit, sondern besitzt auch ein kompetentes Musikverständnis . Zu den Instrumentenbauern gehören bspw. Geigenbauer, Blasinstrumentenbauer, Orgel- oder Klavierbauer.

Instrumentengruppen
Instrumente werden in diese Instrumentengruppen eingeteilt:

  • Streichinstrumente z.B. Violine
  • Holz- und Blechblasinstrumente z. B. Posaune oder Trompete
  • Zupfinstrumente z.B. Harfe
  • Tasteninstrumente z.B. Klavier
  • Schlaginstrumente, z.B. Drumset

Instrumentenkunde

AkkordeonBalginstrument
AlphornBlasinstrument
BalaleikaZupfinstrument
BandoneonBalginstrument
BanjoZupfinstrument
BarytonBlasinstrument
BassetthornBlasinstrument
Bariton-CelliStreichinstrument
BassoBalginstrument
BassophonBlasinstrument
BeckenSchlaginstrument
BlockflöteBlasinstrument
BogenInstrumenten-Zubehör
BombardonBlasinstrument
BongoSchlaginstrument
BratscheStreichinstrument
CelestaTasteninstrument
CelloStreichinstrument
CembaloTasteninstrument
ChembaletteTasteninstrument
ChitarroneZupfinstrument
CimbalSchlaginstrument
ClavinetteTasteninstrument
ClavitimbreTasteninstrument
CongaSchlaginstrument
Conn-PosauneBlasinstrument
DirigentenpultInstrumenten-Zubehör
DiskanthornBlasinstrument
DoppelhornBlasinstrument
DoppelwaldhornBlasinstrument
DrehorgelTasteninstrument
DrumSchlaginstrument
DudelsackBalginstrument
Englisch-HornBlasinstrument
EtuiInstrumenten-Zubehör
Euphonium (Tenorhorn)Blasinstrument
E-Baß elektr.Zupfinstrument/Elektronisches Instrument
E-Gitarre elektr.Zupfinstrument/Elektronisches Instrument
FagottBlasinstrument
FanfareBlasinstrument
FiedelStreichinstrument
FlöteBlasinstrument
FlügelTasteninstrument
FlügelhornBlasinstrument
FußmaschineSchlaginstrument
Gambe (Diskant-/Alt-)Streichinstrument
Gambe (Tenor-)Streichinstrument
Gambe (Bass-)Streichinstrument
GeigeStreichinstrument
GitarreZupfinstrument
GitarrenbaßZupfinstrument/Elektronisches Instrument
GlockeSchlaginstrument
GlockenspielSchlaginstrument
GongSchlaginstrument
HackbrettZupfinstrument
HandharmonikaBalginstrument
HarmoniumTasteninstrument
HeckelphonBlasinstrument
Hi-HatSchlaginstrument
HornBlasinstrument
HülleInstrumenten-Zubehör
KastagnetteSchlaginstrument
KastenInstrumenten-Zubehör
KeyboardTasteninstrument/Elektronisches Instrument
KitharaZupfinstrument
KlangstabSchlaginstrument
KlarinetteBlasinstrument
KlavichordTasteninstrument
KlavierTasteninstrument
KofferInstrumenten-Zubehör
KontrabaßStreichinstrument
KontrabaßgambeStreichinstrument
KonzertinaStreichinstrument
Konzert-HarfeZupfinstrument
KornettBlasinstrument
KrummhornBlasinstrument
LauteZupfinstrument
LeierZupfinstrument
LyraZupfinstrument
MandolaZupfinstrument
MandolineZupfinstrument
MarimbaphonSchlaginstrument
MarschgabelSchlaginstrument
MaschinenpaukeSchlaginstrument
MelodikaBalginstrument
MetallophonSchlaginstrument
MetronomInstrumenten-Zubehör
MikrophonInstrumenten-Zubehör
MundharmonikaBalginstrument
NotenInstrumenten-Zubehör
NotenpultInstrumenten-Zubehör
OboeBlasinstrument
OrgelTasteninstrument
Orgel-PositivTasteninstrument
PanflöteBlasinstrument
PaukeSchlaginstrument
Pedal-HarfeZupfinstrument
PfeifeBlasinstrument
PianinoTasteninstrument
PianoTasteninstrument
PiccoloflöteBlasinstrument
PochetteStreichinstrument
PodiumInstrumenten-Zubehör
PommerBlasinstrument
PosauneBlasinstrument
QuerflöteBlasinstrument
SaxophonBlasinstrument
SazSchlaginstrument
SchalmeiBlasinstrument
SchellenbaumSchlaginstrument
SchlagzeugSchlaginstrument
SopraninoBlasinstrument
SousaphonBlasinstrument
SpinettTasteninstrument
StänderInstrumenten-Zubehör
SynthesizerElektronisches Instrument
TaktellSchlaginstrument
TamburinSchlaginstrument
Tam-TamSchlaginstrument
TastenspielTasteninstrument
TempelblockSchlaginstrument
TheorbeZupfinstrument
TimbalesSchlaginstrument
TimpaniSchlaginstrument
Tom-TomSchlaginstrument
Tragbare HarfeZupfinstrument
TriangelSchlaginstrument
TrommelSchlaginstrument
TrompeteBlasinstrument
TubaBlasinstrument
UkuleleZupfinstrument
VerstärkerInstrumenten-Zubehör
VibraphonSchlaginstrument
VihuelaZupfinstrument
ViolaStreichinstrument
Viola da GambaStreichinstrument
ViolineStreichinstrument
Viola d’amoreStreichinstrument
VioloncelloStreichinstrument
VirginalTasteninstrument
WagnertubaBlasinstrument
WaldhornBlasinstrument
XylophonSchlaginstrument
ZiehharmonikaBalginstrument
ZitherZupfinstrument
ZugposauneBlasinstrument

Klang
Klänge sind einzelne Töne, das Akustische, Hörbare. Andere akustische Objekte sind sprachliche Laute oder Geräusche.

Musikinstrument
Ein Musikinstrument wird konstruiert, um Musik zu erzeugen. Prinzipiell kann jeder Gegenstand, der Töne oder auch nur Geräusche hervorbringt, als Musikinstrument dienen. Üblicherweise wird der Begriff Musikinstrument nur für solche Gegenstände verwendet, die zu diesem Zweck produziert oder verändert wurden. Auch die menschliche Stimme kann als Musikinstrument bezeichnet werden.

Melodie
Eine Melodie ist eine Tonfolge, die durch Intervalle miteinander verbunden sind.

Motiv
Das Motiv ist in der Musik eine Tonfolge, die im Musikstück in gleicher oder ähnlicher Art wiederholt auftaucht.

Musik
Oftmals wird Musik als „organisierter Klang“ bezeichnet.

Musikergruppen
Analog zur Gruppierung der Orchesterinstrumente gibt es eine Gliederung der Spielenden:

  • Streicher sind die Geiger, die Bratscher, die Violoncellisten und Kontrabassisten
  • Holzbläser sind die Flötisten, die Klarinettisten, die Fagottisten, die Oboisten und die Saxofonisten
  • Blechbläser sind die Hornisten, die Trompeter, die Tubisten und die Posaunisten
  • Schlaginstrumentalisten sind die Pauker und andere Schlagzeuger
  • Zupfinstrumentalisten sind die Harfenisten und die Gitarristen
  • Tasteninstrumentalisten sind die Organisten, die Pianisten und die Cembalisten

Musikinstrumente
Musikinstrumente werden oftmals in diese Obergruppen eingeteilt:

  • Blasinstrumente
  • Schlaginstrumente
  • Streichinstrumente
  • Tasteninstrumente
  • Zupfinstrumente

Note
Als Note wird die Tonhöhe und die Tondauer bezeichnet.

Notenwert
Der Notenwert bestimmt die Tonlänge. Das moderne Notensystem definiert zur Darstellung der Tonlängen relative Notenwerte. Ausgehend von einer ganzen Note wird durch fortlaufende Zweiteilung der Notenwert gewonnen: Es gibt damit die Halbe Note, die Viertelnote, die Achtelnote usw.

Orchester
Ein Orchester (aud dem griechischen orchestra = Tanzplatz, ein halbrunder Platz vor der Theaterbühne, auf dem ein Chor tanzte) ist ein Klangkörper als größeres Instrumental-Ensemble.
Bei klassichen Musikaufführungen als Sinfonie- oder Barockorchester, bei kleineren Besetzungen als Kammerorchester bezeichnet. Auch Instrumentalgruppen werden als Orchester bezeichnet; oftmals sind sie aus Instrumenten einer bestimmten Gattung zusammengesetzt, wie Blasorchester, Streichorchester oder Zupforchester. Jazz-Orchester und ähnliche Formationen der Tanz- und Unterhaltungsmusik werden auch als Bigband bezeichnet.

Proberaum
Ein Proberaum ist ein Raum, der von Sängern und Musikern zu Probezwecken und ggf. auch zur Aufnahme von Musikstücken dient.
Besonders alte Bunker sind als Proberaum sehr beliebt, da deren massive Bauweise den Schall von der Außenwelt abhält. Im Inneren eines Proberaums wird die Akustik oftmals durch spezielle bautechnische Maßnahmen optimiert, bspw. um hochwertige Mikrofonaufnahmen durchzuführen.

Quartett  (aus dem lateinischen ‚quartus‘ = vierter)
In der Musik ist ein Quartett eine Gruppe von vier Ausführenden oder ein Musikstück für eine Vierer-Gruppe.
Entsprechend:
Duett = 2 Musiker
Trio = 3 Musiker
Quintett = 5 Musiker

Rezitation (Halteton)
Rezitation = Psalmodie: der Psalmgesang, ist eine einförmige, kirchliche Singart. Sie zielt auf die Erhebung Gottes und die Erniedrigung des Menschen ab. Typisch sind die mittelalterlichen Kirchengesänge.

Stimme
Die Stimme ist das erste Musikinstrument des Menschen. In der mehrstimmigen Musik beziehen sich unterschiedliche parallele Melodien als Stimmen aufeinander.

Stimmung
Mit Stimmung wird die exakte Höhe eines Tons definiert.

Takt
Der Takt ist in einem Musikstück eine zeitliche Notengruppierung. Mehrere zusammenpassende Takte einer Melodie ergeben den Rhythmus eines Musikstückes.

Thema
Ein Thema ist ein vorherrschendes Motiv in einem Musikstück und prägt damit dessen Charakter.

Ton
Der musikalische Ton ist das akustisch-hörbare Resultat von regelmäßigen akustischen Schwingungen. So wird bspw. das Schwingen von Saiten oder Stimmbändern über Schallwellen der Luft an das Ohr getragen. Das Ohr nimmt die Schwingungen auf und macht sie hörbar. Je höher die Frequenz der Schwingungen ist, desto höher erscheint der Ton.

Tonale Musik
Tonale Musik ist die auf Dur und Moll basierende Musik. Empfunden wird sie als Musik auf harmonischer Grundlage.

Tonart
Es gibt die Tonarten Dur und Moll. Den Tonbestand einer Tonart bilden 7 Töne, die in Harmonie zueinander stehen.

Tonleiter
Eine Tonleiter besteht aus sieben Tönen, die entsprechend ihrer Tonhöhe nacheinander aufgereiht sind. Jede Tonart (Dur und Moll) hat mehrere Tonleitern.

U-Musik
U-Musik steht für „Unterhaltungsmusik“. Dazu gehören populäre und kommerzielle Musikstile wie Pop- und Rockmusik, Schlagermusik und volkstümliche Schlager. Zuweilen werden auch Jazzmusik oder Volksmusik zur U-Musik gezählt.
Die Einteilung in E-Musik und U-Musik ist häufig umstitten. So gibt es bspw. auch die von Kurt Weil vorgeschlagene Einteilung in gute und schlechte Musik.

Viola
Als Synonym für Bratsche bezeichnet Viola ein Streichinstrument in Altlage. Der Name deute auf die instrumentelle Familie der Violininstrumente und stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Violine
Ein Streichinstrument, das im alltäglichem Sprachgebrauch auch allgemein als Geige bekannt ist. Die vier Saiten des Instrumentes können auf unterschiedlichste Art mit dem Bogen gespielt oder mit den Fingern gezupft werden.  In der klassischen europäischen Musiklandschaft hat die Geige eine wichtige Bedeutung und viele namhafte Komponisten haben ihre Werke auf sie abgestimmt.

Violone
Unter diesem Begriff sammeln sich Streichinstrumente aus der Violin- und Gambenfamilie im Bassregister. Ein moderner Vertreter dieser Instrumentenart ist der Kontrabass.

Vokalmusik
Musik, die für die menschliche Stimme geschrieben ist. Im Gegensatz zur Instrumentalmusik steht die menschliche Stimme im Mittelpunkt. Sie kann aber durchaus von Instrumenten begleitet werden. Oft werden auf diese Art literarische oder geistliche Dichtungen und Texte vertont.

Vorzeichen
Sie stehen am Anfang des Stückes und an jedem Zeilenanfang nach dem Notenschlüssel. Durch das Vorzeichen wird die Tonhöhe einer Note verändert und dadurch die Tonart des Musikstückes beeinflusst.

Wagnertuba
Aus der Familie der Blechblasinstrumente zählt die Wagnertuba, entgegen Ihres Namens, zu den Waldhörnern. Richard Wagner (1813-1883) ließ das Instrument eigens für den ring der Nibelungen nach seinen Visionen anfertigen. Daher heißt die Wagnertuba auch Ringtuba.

Walzer
Im Allgemeinen bezeichnet ein Walzer ein Musikstück im 3/4- oder 3/8-Takt. Wobei der Bass lediglich auf den ersten Schlag spielt und somit der Eindruck des Schwingens an den Hörer vermittelt wird. Berühmte Walzer stammen aus den Federn von Johann Strauss (Vater), Johann Strauss (Sohn), Franz Schubert und Frédéric Chopin.

Wirbel
Als Wirbel bezeichnet man kleine drehbare Holzpflöcke, mit deren Hilfe Saiteninstrumente gestimmt werden können. Sie variieren die Spannung auf der Saite und beeinflussen so das Klangbild des Instruments. Je nach Instrument können die Wirbel mit de Hand oder mit Hilfe eines Stimmschlüssels verstellt werden.

Xylophon
Ein Instrument aus der Gruppe der Schlagstabspiele. Unterschiedlich lange Klangstäbe, die auf einem Klangkörper angebracht sind und  mit Schlägeln angeschlagen werden, sind für den kurzen knappen Ton verantwortlich. Oft werden Xylophone in der Musikpädagogik verwendet um Kinder und Musiklaien an die Welt der Musik heranzuführen. So gehört es auch zu den Kleininstrumenten des Orff’schen Schulwerks.

Zarge
Als Zargen werden die Bauteile eines Musikinstruments bezeichnet, die die Seitenwand des Instrumentenkörpers bilden. So finden sich bei Trommeln Zaregn, aber auch bei vielen Streich- und Zupfinstrumenten, wie Geigen, Celli oder Gritarren.

Zither
Im Allgemeinen bezeichnet Zither ein Saiteninstrument mit  Saiten, die zwischen festen Punkten über einen Saitenträger gespannt sind. Der Saitenträger dient hier gleichzeitig als Resonanzverstärker. Die klassische alpenländische Zither besitzt in der Regel zwischen 32 und 42 Saiten, die durch Zupfen mit den Fingern oder einem Plektrum, dem Zitherring,  gespielt werden.

Zwischenspiel
In Musikstücken ein gern gewähltes Medium zur Überleitung von einem Handlungsteil zum nächsten. Es kann sich auch um ein eigenständigen Satz oder einsätziges Stück handeln, das auch als Intermezzo bezsichnet wird.

Zyklus
Eine mehrteilige Komposition die sich durch ihre Sinneszuammengehörigkeit auszeichnet. Das bedeutet die einzelnen Stücke bauen Thematisch aufeinander aus, haben ein gemeinsames Thema, sind Variation oder Interpretation der selben Grundlage. Beispiele für Zyklen sind z.B. Die vier Jahreszeiten (Vivaldi), Ring der Nibelungen (Wagner) und das Weihnachtsoratorium (Bach).